Willkommen


Liebe Wassersportlerinnen und Wassersportler,

im letzten Jahr habe ich Ereignisse hervorgehoben, die sich in zwei Vereinen unserer Reviere 3 und 5 zugetragen haben. Ich kann es nicht vermeiden, noch einmal auf diese Vereine Jemgum und Juist hinzuweisen. Ich gerate in den Verdacht, diese beiden Vereine mit Berichten zu bevorzugen. Das könnte zutreffen, denn ich bin in beiden Vereinen Mitglied. Aber es sind großartige Ereignisse, die die Aufmerksamkeit und Bewunderung aller Segelsportler an Ems und Küste verdienen.

Der Wassersportverein Luv up Jemgum hat ein neues Boothaus!

Das ist eine karge Feststellung, die nicht erahnen lässt, welch großen Einsatz die beiden Vorsitzenden Jutta und Frank Simmering mit ihrem Stab zeigen mussten (dazu Vorstandsmitglieder, allen voran der charmante Motivator Peter Rösing sowie viele Vereinsmitglieder, die wertvolle Eigenarbeit geleistet haben). Jeder kann erahnen, welche Sorgen sich ergeben, wenn die Kosten sich so rasch steigern: von ersten Schätzungen um 500.000.- Euro erhöhten sich konkrete Berechnungen eines beauftragten Architekten auf eine satte Million Euro für das neue Bootshaus. Ich frage nicht, wieviel Überzeugungsarbeit die Hauptverantwortlich-en Jutta und Frank leisten mussten, um günstige Kredite auszuhandeln, die der Verein auch bedienen konnte. Es muss harte Arbeit gewesen sein. Jetzt steht an alter Stelle ein Bootshus Luv up, in dem versierte Pächter und Köche mit freundlichen, selbstbewussten Angestellten die Gäste erfreuen. Es wäre schön, wenn die fatale Pandemie nicht allzu lange den Besucherandrang ausbremsen würde.

Auf Juist hat sich das Problem der Versandung des Hafens überraschend gut gelöst. Die halbe Million Euro, die für eine Verlegung der Hafeneinfahrt von der Süd- nach der Nordseite bereitgestellt waren, mussten nicht abgerufen werden. Die Arbeit der Behördenschiffe „Utlandshörn“ und „Seekrabbe“ ist so hervorragend, dass eine Verlegung der Hafeneinfahrt nicht nötig ist. Der Hafen ist gut befahrbar.

Ich wünsche Euch eine gute Saison 2022. Das wäre ein selbstverständlicher Wunsch, wenn die Pandemie nicht wäre. Die Saison 2021 haben wir noch einigermaßen mit wassersportlichen Unternehmungen, auch mit einigen Regatten, bewältigen können. Hoffen wir, dass wir aus dem pandemischen Tief herausgeweht werden. Bleibt gesund!

Lolo